Bad Herrenalb hat die Prädikate „Heilbad“ und „Heilklimatischer Kurort“, es liegt ca.30 km südlich von Karlsruhe entfernt in landschaftlich reizvoller Umgebung des Schwarzwaldes, im Schnittpunkt von sieben Tälern. (ca.400 m ü.NN).
Gesundes Heilwasser wird in der Siebentäler Therme mit Klangbad und Wellnesswelt „Prießnitz-Spa“ ganzjährig angeboten.
Direkt im Ortskern befinden sich Kurpark und Kurhaus, sowie der historische Ortskern mit der Klosterkirche, Klosterscheuer und vieles mehr.
Die Stadt bietet ein abwechslungsreiches kulturelles Veranstaltungsprogramm.
Minigolf vor den Falkensteiner Felsen
Minigolf mit Blick auf den Falkensteinfelsen.
Klassische Höhepunkte sind in der Veranstaltungsreihe „Bad Herrenalb Classics“ und dem Bad Herrenalber Sommernachtstheater zu finden.

 --> Veranstaltungen siehe
Tourismusbüro Bad Herrenalb

Vier Natur-Erlebnispfade, Führungen mit Schwarzwald-Guides und das NordicAktiv-Angebot lassen Gäste die Schwarzwald-Natur mit allen Sinnen genießen.

--> siehe auch unter "Möglichkeiten"

Die Fontaine im Park beim Bahnhof
Gemütlichkeit und Bewegung, Moderne und Tradition, Faulenzen und Aktivurlaub finden Sie in Bad Herrenalb vereint.
Geschichte
1149 um das Zisterzienserkloster Alba Dominorum
entsteht mit der Zeit die Ansiedlungen Herrenalb.
Postkarte Bad Herrenalb aus Wikipedia
Das Kloster selbst wurde schon 1148 durch
Graf Berthold von Eberstein gestiftet.
1525 wurde das Kloster im Bauernkrieg verwüstet.
1536 mussten die Mönche das Kloster verlassen.
Herzog Ulrich hatte die Reformation in Württemberg eingeführt.
1556 wurde im Kloster eine Schule eingerichtet,
die jedoch bereits 1595 wieder aufgelöst wurde.
Ansichtskarte - Bad Herrenalb um 1900
1739 wurde der gotische Chor zur evangelischen Kirche umgebaut. Von der ursprünglichen Klosterkirche bestehen noch Reste der romanischen Vorhalle.
1947 Herrenalb wird Sitz der Evangelische Akademie Baden, einer Einrichtung der Evangelischen Landeskirche in Baden, Herrenalb selbst gehört jedoch zur Württembergischen Landeskirche.
Von der ehemaligen Klosteranlage sind heute noch einige Gebäude vorhanden.
1954 darf sich Herrenalb „Heilklimatischer Kurort” nennen.
1971 führt eine Bohrung in 600 m Tiefe auf eine mineralreiche Quelle.
und so kam es zu >>
Bad Herrenalb <<.
Kurioses

Gaistal, ein Ortsteil von Bad Herrenalb wurde von österreichischen Einwanderern
im 18. Jahrhundert gegründet. Der Mutterort in Tirol trägt den selben Namen.

Einer aus dieser Zeit herrührende Sitte, der Heirat der Einwanderer-Nachkommen untereinander, ist es zu verdanken dass im oberen Teil des Ortes ganze zwei Familiennamen von 90 % der Bevölkerung getragen werden,
die da lauten: „Nofer“ und „Keller“.

Blick auf Bad Herrenalb (Foto Kosian)